Sanofi

Regelschmerzen

Jede zweite Frau leidet während der Menstruation (Periode) an mehr oder minder starken Regelschmerzen. Sie sind in den ersten Tagen der Periode am stärksten. Bei vielen Frauen treten Regelschmerzen oft schon einige Tage vor Einsetzen der Blutung auf. Mediziner sprechen dann von einem prämenstruellen Syndrom (PMS). Unabhängig davon, wie Frauen die Menstruation erleben, ist sie ein Teil des weiblichen Lebens und sollte Sie nicht in Ihren alltäglichen Aktivitäten beeinträchtigen.

Dieser Abschnitt der Buscopan® Website betrachtet die Symptome und Ursachen von Menstruationsbeschwerden und stellt einige Behandlungen vor, die dazu beitragen können, besser durch "die Tage" zu kommen.

regelschmerzen
regelschmerzen

Regelschmerzen sind krampfartige, ziehende oder gar kolikartige Schmerzen im Unterbauch und können bis in den Rücken oder die Oberschenkel ausstrahlen. Begleitet werden Regelschmerzen häufig noch von anderen körperlichen Symptomen wie Schmerzempfindlichkeit, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Verdauungsbeschwerden und dem Gefühl der Aufgeblähtheit. Auch Verhaltensänderungen wie Müdigkeit, Heißhunger auf Süßes, Konzentrations- oder Schlafstörungen sowie emotionale Symptome wie Reizbarkeit oder Stimmungs-schwankungen treten während der Periode häufig auf.

Regelkalender
Mit dem Buscopan® Plus Regelkalender können Sie die Regelmäßigkeit Ihrer Monatsblutung kontrollieren und durch Eintragen der genannten Buchstabenkürzel Ihr persönliches Befinden über den Monat festhalten.

Jetzt Regelkalender downloaden
regelschmerzen

Während der Menstruation (Periode) kommt es bei Frauen zu einer höheren Konzentration des hormonähnlichen Stoffes Prostaglandin. Prostaglandine sind Stoffe, die verschiedene Regulationsmechanismen des Körpers auslösen oder in sie eingreifen.Dadurch entsteht eine höhere Schmerzempfindlichkeit und -wahrnehmung. Prostaglandin sorgt dafür, dass sich die Muskulatur der Gebärmutter während der Periode zusammenzieht, um die Gebärmutterschleimhaut abzustoßen. Die dafür notwendige Muskelkontraktion führt zu einer schwächeren Durchblutung der Gebärmutter, was wiederum den Regelschmerz auslöst. Diese Kontraktionen sind ein natürlicher Teil des Menstruationszyklus.

Zudem begünstigt Stress, sei es in der Partnerschaft oder im Berufsleben, Regelschmerzen. Dieser psychische Faktor sollte als Ursache für Regelbeschwerden nicht unterschätzt werden.

Weitere Faktoren können den Regelschmerz verstärken:

  • hormonelle Veränderung
  • Magnesiummangel
  • Mangel an essentiellen Fettsäuren
  • Vitamin B6 Mangel10
regelschmerzen

Regelschmerzen können äußerst unangenehm und schmerzhaft sein. Was tun also, wenn sich der Unterbauch vor oder während der Menstruation schmerzhaft verkrampft? Ein sehr wirksames und schnelles Mittel gegen den Regelschmerz ist Buscopan® Plus. Buscopan® Plus entspannt die Muskulatur des Bauches durch den Krampflöser Butylscopolamin und lindert den Schmerz durch den gut verträglichen Wirkstoff Paracetamol. Dabei wird aber der natürliche Prozess der Regelblutung nicht beeinflusst. Buscopan® Plus kann bei Regelschmerzen über den kompletten Beschwerdezeitraum eingenommen werden.

Unterstützend zu diesem Mittel hilft lokale Wärme, um den Regelschmerz zu lindern. Durch ein warmes Vollbad oder Wärmezufuhr durch eine Wärmflasche entspannt sich die verkrampfte Gebärmuttermuskulatur. Auch die tägliche Einnahme von Magnesium kann bewirken, dass sich der Bauch nicht zu sehr verkrampft und Regelschmerzen erträglicher werden.

Wenn Sie feststellen, dass die Menstruationsbeschwerden sich unerwartet verschlechtern oder in Begleitung von Fieber, Gewichtverlust oder anderen ungewöhnlichen Symptomen auftreten, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Erfahren Sie mehr über Buscopan® Plus.

  • Buscopan Plus Filmtabletten
  • Buscopan Plus Zäpfchen