Sanofi

Bauchschmerzen und ‑krämpfe

Eine kürzlich durchgeführte weltweite Umfrage zeigt, dass fast ein Viertel der Bevölkerung von Bauchschmerzen und -krämpfen betroffen ist. Die Forschung fand heraus, dass 22% der Männer und 31% der Frauen Bauchkrämpfe , Bauchschmerzen oder Bauchbeschwerden haben.

Bauchschmerzen und -krämpfe treten gewöhnlich erstmals im Alter von 20 bis 30 Jahren auf. Zwei Drittel der Betroffenen berichten, dass sie plötzlich und aus heiterem Himmel auftreten. 30% leiden sogar jede Woche unter Schmerzen und Krämpfen im Bauch. Das Empfinden reicht dabei von leicht bis hin zu sehr schmerzhaft.7,8

Dieser Abschnitt der Buscopan® Webseite befasst sich mit den verschiedenen Arten von Bauchschmerzen und -krämpfen, ihren möglichen Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten.

Bauchschmerzen und ‑krämpfe
1
2
3
3
4
5

Wo tut es weh?

Der Ort und die Art des Schmerzes können einen wichtigen Hinweis auf die wahrscheinliche Ursache liefern. Bitte denken Sie daran: Wenn Sie starke Schmerzen begleitet von Fieber oder Gewichtsverlust haben; wenn Sie Blut im Stuhl bemerken; oder wenn in Ihrer Familie eine Erkrankung des Verdauungstraktes vorliegt, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

1Oberbauch, hinter dem Brustbein

Schneidende oder brennende Schmerzen hinter dem Brustbein können durch Sodbrennen verursacht werden. Es ist in der Regel vorübergehend und kann durch den Verzehr von kleineren Mengen, fett-und zuckerreduzierten Lebensmitteln verhindert werden. Bestimmte Medikamente, z.B. Säurehemmer/-blocker aus der Apotheke können hier helfen. Konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn das Sodbrennen bestehen bleibt oder sogar zunimmt.

2Mittlerer Bauch

Krampfartige Schmerzen in der Mitte des Bauches können die Folge von Magen- und Dünndarm-Krämpfen sein. Als Ursache kommen z.B. eine Reaktion auf Lebensmittel, Stress oder andere äußere Auslöser in Frage. Die krampfartigen Schmerzen können von Magengeräuschen, Aufstoßen oder Blähungen begleitet werden. Buscopan® bietet eine schnelle und gezielte Linderung für diese krampfartigen Schmerzen. Wenn der Schmerz allerdings anhält, sollten Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker sprechen.

3Unterer Bauch, linke oder rechte Seite

Krampfartige Schmerzen im unterem Bauch, auf der linken oder rechten Seite können durch Krämpfe der Muskulatur des Dickdarms verursacht werden. Diese Schmerzen können durch Völlegefühl, Blähungen und/oder Änderungen des normalen Stuhlgangs begleitet werden. Buscopan® bietet gezielte und wirksame Linderung für diese Schmerzen. Wenn der Schmerz allerdings anhält, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

3Unterer Bauch, linke oder rechte Seite

Krampfartige Schmerzen im unterem Bauch, auf der linken oder rechten Seite können durch Krämpfe der Muskulatur des Dickdarms verursacht werden. Diese Schmerzen können durch Völlegefühl, Blähungen und/oder Änderungen des normalen Stuhlgangs begleitet werden. Buscopan® bietet gezielte und wirksame Linderung für diese Schmerzen. Wenn der Schmerz allerdings anhält, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen.

4Unterer Bauch, im Gebärmutter-Bereich

Frauen leiden oft unter krampfartigen Schmerzen vor oder während Ihrer Menstruation und/oder während des Eisprungs. Buscopan® Plus bietet eine schnelle und zuverlässige Linderung der Menstruationsschmerzen und -krämpfe. Wenn sich diese Schmerzen allerdings verschlimmern, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

5Unterer Bauch, Harnblase und ableitende Harnwege

Stechen im Unterleib, Brennen beim Wasserlassen und ständiger Harndrang: Klare Anzeichen einer Blasenentzündung. Das schmerzhafte Leiden trifft überwiegend Frauen; jede Fünfte zwischen 20 und 54 Jahren erkrankt einmal im Jahr daran. Der Grund: Die weibliche Harnröhre ist im Vergleich zur männlichen viel kürzer. Dieser Umstand fördert Infektionen, die meist durch Bakterien ausgelöst werden, die über die Harnröhre in die Blase aufsteigen. Brennen beim Wasserlassen – bei nur geringen Harnmengen – und Unterleibskrämpfe sind die Folge. Buscopan® Plus bietet eine schnelle und zuverlässige Linderung der krampfartigen Schmerzen bis die ursächliche Behandlung (z.B. Antibiotikum) zu wirken beginnt. Wenn sich die Schmerzen allerdings verschlimmern, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker.


Klicken Sie auf die Zahlen in der Abbildung,
um mehr zu erfahren.

Bauchschmerzen und ‑krämpfe

Die Bauchorgane reagieren sehr empfindlich auf interne und externe Einflüsse. Alles was wir essen durchläuft unseren Verdauungstrakt, so dass alle Nahrungsmittel-Allergien, Unverträglichkeiten oder Empfindlichkeiten, die wir haben, zu Bauchschmerzen und ‑krämpfen führen können. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass der Bauch auf physische und psychische Zustände und Bedingungen reagiert. Angst und Spannungen führen sehr oft zu Krämpfen der Muskulatur des Magens oder Darms, was wiederum zu Bauchschmerzen führt. In stressigen Zeiten und während bedeutsamer Veränderungen im Leben leiden viele Menschen unter vorübergehenden Phasen von Bauchschmerzen und -krämpfen.

Mögliche Auslöser von Bauchschmerzen und -krämpfen im Überblick:

• Stress, Anspannung, Hektik

• Ernährungsgewohnheiten

• Nahrungsmittelunverträglichkeiten und - allergien (z.B. Gluten, Lactose)

• Reizdarmsyndrom

• Magen-Darm-Infekte

• Durchfall

• Menstruation

• Blasenentzündung

Wenn Sie allerdings Bauchschmerzen und ‑krämpfe haben, die bleibend sind oder sich verschlimmern, wenn die Schmerzen durch Fieber oder Gewichtsverlust begleitet sind oder wenn Sie Blut im Stuhl bemerken, sprechen Sie bitte umgehend mit Ihrem Arzt.

Bauchschmerzen und ‑krämpfe

Bauchschmerzen und ‑krämpfe effektiv und verträglich behandeln

Es gibt eine Reihe von wirksamen Möglickeiten, um die Schmerzen und Krämpfe im Bauch zu lindern oder sogar zu beseitigen. Natürlich ist Prävention das beste Mittel: Wenn möglich, vermeiden Sie Nahrungsmittel und Getränke, von denen Sie wissen, dass Sie diese nicht vertragen und versuchen Sie wann immer möglich sich zu entspannen und Stress zu vermeiden. Wenn sich jedoch trotzdem einmal Bauchschmerzen und -krämpfe ankündigen, können Sie sicher sein: Es gibt bewährte und verträgliche Behandlungsmöglichkeiten dafür.

Wenn die Schmerzen trotz Buscopan® Einnahme nach einigen Tagen bestehen bleiben, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Erfahren Sie mehr über Buscopan®

  • Buscopan Drageés
  • Buscopan Plus Filmtabletten
  • Buscopan Plus Zäpfchen